Logo + Home
 
BQS-Bundesauswertung 2008
Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation
Qualitätsindikatoren
Qualitätsindikator 6: Implantatfehllage, Implantatdislokation oder Fraktur
Qualitätsziel:
Selten Implantatfehllage, Implantatdislokation oder Fraktur als behandlungsbedürftige
intra- oder postoperative chirurgische Komplikation
Grundgesamtheit:
Alle Patienten
Kennzahl-ID:
2008/17n2-HÜFT-TEP/45106
Referenzbereich:
<= 2% (Toleranzbereich)
Gesamt 2008
Anzahl
%
Patienten mit Implantatfehllage
136 / 156.803
0,1%
Patienten mit Implantatdislokation
187 / 156.803
0,1%
Patienten mit Fraktur
1.253 / 156.803
0,8%
Patienten mit einer der
oben genannten Komplikationen
1.538 / 156.803
1,0%
Vertrauensbereich
0,9% - 1,0%
Referenzbereich
<= 2%
Vorjahresdaten
Gesamt 2007
Anzahl
%
Patienten mit einer der
oben genannten Komplikationen
1.651 / 152.273
1,1%
Vertrauensbereich
1,0% - 1,1%
Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 6, Kennzahl-ID 2008/17n2-HÜFT-TEP/45106]:
Anteil von Patienten mit Implantatfehllage, Implantatdislokation oder Fraktur als behandlungsbedürftige intra- oder postoperative chirurgische Komplikation an allen Patienten
Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 15,0%
Median der Krankenhausergebnisse: 0,7%
 Implantatfehllage, -dislokation oder Fraktur
Anzahl Krankenhäuser
Krankenhäuser
%
987 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 33,3%
Median der Krankenhausergebnisse: 0,0%
 Implantatfehllage, -dislokation oder Fraktur
Krankenhäuser
171 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit.
© BQS 2009
11.05.2009 / 2008 - D7514-L58612-P26095
Diagramm: 45106
Diagramm: 45106
Diagramm: 45106