Logo + Home
 
BQS-Bundesauswertung 2008
Herzschrittmacher-Implantation
Qualitätsindikatoren
Qualitätsindikator 1: Leitlinienkonforme Indikationsstellung
bei bradykarden Herzrhythmusstörungen
Summarische Darstellung der Indikationen auf den Seiten 1.1 bis 1.16
Qualitätsziel:
Möglichst oft leitlinienkonforme¹ Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
bei bradykarden Herzrhythmusstörungen
Grundgesamtheit:
Alle Patienten (außer führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
„kardiale Resynchronisationstherapie“ oder „sonstiges“)
Kennzahl-ID:
2008/09n1-HSM-IMPL/9962
Referenzbereich:
>= 90% (Zielbereich)
Gesamt 2008
Anzahl
%
Patienten mit leitlinienkonformer¹
Indikation zur Herzschrittmacher-
implantation (I bis IIb)
bei
Sinusknotensyndrom
AV-Block III. Grades²
AV-Block II. Grades Wenckebach
AV-Block II. Grades Mobitz
AV-Block I. Grades
Bradykardie bei permanentem
Vorhofflimmern
Karotis-Sinus-Syndrom
Vasovagalem Syndrom
faszikulären Leitungsstörungen
62.514 / 65.469
95,5%
Vertrauensbereich
95,3% - 95,6%
Referenzbereich
>= 90%
Patienten ohne Indikation gemäß
Leitlinie¹
2.955 / 65.469
4,5%
Indikation I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
¹
Leitlinien zur Herzschrittmachertherapie, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (Lemke et al. 2005)
²
Da bei AV-Block III. Grades ein Herzschrittmacher gemäß Leitlinie immer indiziert ist, wird diese Indikation nicht weiter differenziert
dargestellt.
Vorjahresdaten
Gesamt 2007
Anzahl
%
Patienten mit leitlinienkonformer
Indikation zur Herzschrittmacher-
implantation
56.975 / 63.361
89,9%
Vertrauensbereich
89,7% - 90,2%
Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 1, Kennzahl-ID 2008/09n1-HSM-IMPL/9962]:
Anteil von Patienten mit leitlinienkonformer Indikation zur Herzschrittmacherimplantation an allen Patienten (außer führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation „kardiale Resynchronisationstherapie" oder „sonstiges")
Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 50,0% - 100,0%
Median der Krankenhausergebnisse: 96,8%
Leitlinienkonforme Indikationsstellung
Anzahl Krankenhäuser
Krankenhäuser
%
817 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 50,0% - 100,0%
Median der Krankenhausergebnisse: 100,0%
Leitlinienkonforme Indikationsstellung
Krankenhäuser
208 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit.
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit Sinusknotenerkrankung¹ als führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit
Vorhofrhythmus
Sinusbradykardie/SA-Blockierungen
oder
paroxysmales/persistierendes
Vorhofflimmern/-flattern
oder
Wechsel zwischen Sinusbradykardie
und Vorhofflimmern (BTS)
oder
chronotrope Inkompetenz
1)
mit klinischer Symptomatik²
24.048 / 24.483
98,2%
2)
mit/ohne
klinische Symptomatik²
eingeschränkte
linksventrikuläre Funktion³
und
(lange Pausen*
oder
chronische** Herzfrequenz
< 40/min***)
2.316 / 24.483
9,5%
Kriterium 1) oder 2) erfüllt
Leitlinienkonforme**** Indikations-
stellung bei Sinusknotensyndrom
24.071 / 24.483
98,3%
Nicht leitlinienkonforme**** Indikations-
stellung bei Sinusknotensyndrom
412 / 24.483
1,7%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
Sinusknotensyndrom (SSS)
³
eingeschränkte linksventrikuläre
**
chronisch
inklusive BTS
Funktion
voraussichtliche
(bei paroxysmalem/persistie-
Ejektionsfraktion
Stimulationsbedürftigkeit
rendem Vorhofflimmern)
mittlere Einschränkung (50 bis > 35%)
permanent
schwere Einschränkung (<= 35%)
häufig
²
klinische
Symptomatik
*
lange Pausen
***
Herzfrequenz < 40/min
führendes Symptom
Pausen außerhalb von
Spontanfrequenz außerhalb
Präsynkope/Schwindel
Schlafphasen
von Schlafphasen
Synkope einmalig
> 3 sec
< 40/min
Synkope rezidivierend
Synkopenbedingte Verletzung
Herzinsuffizienz NYHA II bis IV
sonstiges
****
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 708ff
Indikation bei AV-Block II. Grades Typ Wenckebach
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit AV-Block II. Grades Typ Wenckebach als führende Indikation zur
Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit
AV-Block
II. Grades Typ Wenckebach
1)
mit klinischer Symptomatik¹
939 / 983
95,5%
ohne klinische Symptomatik¹
2a)
eingeschränkte
linksventrikuläre Funktion²
3 / 983
0,3%
2b)
Blockierung im HIS-Purkinje-
System (HV > 100 msec)
2 / 983
0,2%
2c)
Ätiologie
neuromuskulär
1 / 983
0,1%
2d)
Alter
> 70 Jahre
28 / 983
2,8%
mit/ohne klinische
Symptomatik¹
3a)
Ätiologie
infarktbedingt
und
intraventrikuläre Leitungsstörungen³
22 / 983
2,2%
3b)
Ätiologie
angeboren
23 / 983
2,3%
Eines der Kriterien 1) bis 3) ist erfüllt
Leitlinienkonforme* Indikationsstellung
bei AV-Block II. Grades Typ Wenckebach
968 / 983
98,5%
Nicht leitlinienkonforme* Indikations-
stellung bei AV-Block II. Grades
Typ Wenckebach
15 / 983
1,5%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
klinische
²
eingeschränkte linksventrikuläre
³
intraventrikuläre Leitungsstörungen
Symptomatik
Funktion
Rechtsschenkelblock (RSB)
führendes Symptom
Ejektionsfraktion
Linksanteriorer Hemiblock (LAH) + RSB
Präsynkope/Schwindel
mittlere Einschränkung (50 bis > 35%)
Linksposteriorer Hemiblock (LPH) + RSB
Synkope einmalig
schwere Einschränkung (<= 35%)
Linksschenkelblock, QRS 120 bis < 150 msec
Synkope rezidivierend
Linksschenkelblock, QRS >= 150 msec
Synkopenbedingte Verletzung
alternierender Schenkelblock
Herzinsuffizienz NYHA II bis IV
QRS >= 120 msec ohne Differenzierung
sonstige
*
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 705ff
Indikation bei AV-Block II. Grades Typ Mobitz
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit AV-Block II. Grades Typ Mobitz als führende Indikation
zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit
AV-Block
II. Grades Typ Mobitz
1)
mit klinischer Symptomatik¹
6.972 / 7.198
96,9%
ohne klinische Symptomatik¹
2a)
Blockierung im HIS-Purkinje-
System (HV > 100 msec)
3 / 7.198
0,0%
2b)
Ätiologie
neuromuskulär
4 / 7.198
0,1%
2c)
ohne
intraventrikuläre Leitungsstörungen²
und
Ergometrie mit persistierendem
oder neuem AV-Block
6 / 7.198
0,1%
2d)
intraventrikuläre Leitungsstörungen²
und
voraussichtliche
Stimulationsbedürftigkeit
permanent/häufig
39 / 7.198
0,5%
mit/ohne klinische
Symptomatik¹
3a)
Ätiologie
infarktbedingt
und
intraventrikuläre Leitungsstörungen²
110 / 7.198
1,5%
3b)
Ätiologie
angeboren
85 / 7.198
1,2%
Gesamt 2008
Anzahl
%
Eines der Kriterien 1) bis 3) ist erfüllt
Leitlinienkonforme³ Indikationsstellung
bei AV-Block II. Grades Typ Mobitz
7.024 / 7.198
97,6%
Nicht leitlinienkonforme³ Indikations-
stellung bei AV-Block II. Grades
Typ Mobitz
174 / 7.198
2,4%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
klinische
²
intraventrikuläre Leitungsstörungen
Symptomatik
Rechtsschenkelblock (RSB)
führendesSymptom
Linksanteriorer Hemiblock (LAH) + RSB
Präsynkope/Schwindel
Linksposteriorer Hemiblock (LPH) + RSB
Synkope einmalig
Linksschenkelblock, QRS 120 bis < 150 msec
Synkope rezidivierend
Linksschenkelblock, QRS >= 150 msec
Synkopenbedingte Verletzung
alternierender Schenkelblock
Herzinsuffizienz NYHA II bis IV
QRS >= 120 msec ohne Differenzierung
sonstige
³
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 705ff
Indikation bei AV-Block I. Grades
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit AV-Block I. Grades als führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit klinischer Symptomatik
1)
AV-Block
I. Grades, Überleitung > 300 msec
und
symptomatische
Herzinsuffizienz¹
und
eingeschränkte
linksventrikuläre Funktion²
3 / 272
1,1%
ohne klinische Symptomatik¹
2)
AV-Block
I. Grades, Überleitung <= 300 msec
I. Grades, Überleitung > 300 msec
und
Ätiologie
neuromuskulär
0 / 272
0,0%
Eines der Kriterien 1) oder 2) ist erfüllt
Leitlinienkonforme³ Indikationsstellung
bei AV-Block I. Grades
3 / 272
1,1%
Nicht leitlinienkonforme³ Indikations-
stellung bei AV-Block I. Grades
269 / 272
98,9%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
symptomatische
²
eingeschränkte linksventrikuläre
Herzinsuffizienz
Funktion
führendes Symptom
Ejektionsfraktion
Herzinsuffizienz NYHA II bis IV
mittlere Einschränkung (50 bis > 35%)
schwere Einschränkung (<= 35%)
³
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 705ff
Indikation bei Bradykardie bei permanentem Vorhofflimmern
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit Bradykardie bei permanentem Vorhofflimmern als führende Indikation zur
Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit
Vorhofrhythmus
permanentes Vorhofflimmern
mit klinischer Symptomatik¹
1)
Herzfrequenz < 40/min²
oder
Herzfrequenz 40 - 50/min³
oder
lange Pausen*
12.148 / 13.295
91,4%
ohne klinische Symptomatik¹
2a)
Herzfrequenz < 40/min²
und
Kammerfrequenz regelmäßig
15 / 13.295
0,1%
2b)
(Herzfrequenz < 40/min²
oder
lange Pausen*)
und
intraventrikuläre
Leitungsstörungen**
und
Kammerfrequenz
nicht regelmäßig
16 / 13.295
0,1%
2c)
(chronische*** Herzfrequenz
< 40/min²
oder
lange Pausen*)
und
keine intraventrikulären
Leitungsstörungen**
und
eingeschränkte
linksventrikuläre Funktion****
26 / 13.295
0,2%
mit/ohne klinische
Symptomatik¹
3)
Ätiologie
Ablation
62 / 13.295
0,5%
Gesamt 2008
Anzahl
%
Eines der Kriterien 1) bis 3) ist erfüllt
Leitlinienkonforme***** Indikationsstellung
bei permanentem Vorhofflimmern
12.217 / 13.295
91,9%
Nicht leitlinienkonforme***** Indikations-
stellung bei permanentem
Vorhofflimmern
1.078 / 13.295
8,1%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
klinische
²
Herzfrequenz < 40/min
*
lange Pausen
Symptomatik
Spontanfrequenz außerhalb
Pausen außerhalb von
führendes Symptom
von Schlafphasen
Schlafphasen
Präsynkope/Schwindel
< 40/min
> 3 sec
Synkope einmalig
Synkope rezidivierend
³
Herzfrequenz < 40/min
Synkopenbedingte Verletzung
Spontanfrequenz außerhalb
Herzinsuffizienz NYHA II bis IV
von Schlafphasen
sonstige
40 - 50/min
**
intraventrikuläre Leitungsstörungen
***
chronisch
Rechtsschenkelblock (RSB)
Stimulationsbedürftgikeit
Linksanteriorer Hemiblock (LAH) + RSB
permanent
Linksposteriorer Hemiblock (LPH) + RSB
Linksschenkelblock, QRS 120 bis < 150 msec
****
eingeschränkte linksventrikuläre
Linksschenkelblock, QRS >= 150 msec
Funktion
alternierender Schenkelblock
Ejektionsfraktion
QRS >= 120 msec ohne Differenzierung
mittlere Einschränkung (50 bis > 35%)
schwere Einschränkung (<= 35%)
*****
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 708ff
Indikation bei Karotis-Sinus-Syndrom
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit Karotis-Sinus-Syndrom als führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit klinischer Symptomatik¹
Karotis-Sinus-Massage mit Pause > 3 s
Leitlinienkonforme² Indikationsstellung
bei Karotis-Sinus-Syndrom
515 / 1.044
49,3%
Nicht leitlinienkonforme² Indikations-
stellung bei Karotis-Sinus-Syndrom
529 / 1.044
50,7%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
klinische Symptomatik
führendes Symptom
Synkope rezidivierend
²
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 709ff
Indikation bei Vasovagalem Syndrom
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit Vasovagalem Syndrom als führende Indikation zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit klinischer Symptomatik
1a)
(Synkope rezidivierend
oder
synkopenbedingte Verletzung)
und
non-device-Therapie ineffektiv/
unzureichend
und
(lange Pausen¹
oder
Kipptisch positiv)
und
Alter > 40
91 / 191
47,6%
1b)
Synkope rezidivierend
und
non-device-Therapie ineffektiv/
unzureichend
und
(Herzfrequenz < 40/min
oder
Kipptisch positiv)
76 / 191
39,8%
Eines der Kriterien 1a) bis 1b) ist erfüllt
Leitlinienkonforme² Indikationsstellung
bei Vasovagalem Syndrom
101 / 191
52,9%
Nicht leitlinienkonforme² Indikations-
stellung bei Vasovagalem Syndrom
90 / 191
47,1%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
lange Pausen
Pausen außerhalb von
Schlafphasen
> 3 sec
²
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 710ff
Indikation bei faszikulären Leitungsstörungen
Grundgesamtheit:
Alle Patienten mit faszikulären Leitungsstörungen als führende Indikation
zur Herzschrittmacherimplantation
Gesamt 2008
Patienten
Anzahl
%
mit
bifaszikulärem Block¹
1a)
AV-Block
AV-Block II. Grades Typ Mobitz
AV-Block III. Grades
39 / 862
4,5%
1b)
führendes Symptom
rezidivierende Synkope
355 / 862
41,2%
mit
faszikulärem Block²
2a)
Ätiologie
neuromuskulär
28 / 862
3,2%
2b)
AV-Knoten-Diagnostik
Blockierung im HIS-Purkinje-
System (HV > 100 msec)
93 / 862
10,8%
mit
3)
alternierendem Schenkelblock
50 / 862
5,8%
Eines der Kriterien 1) bis 3) ist erfüllt
Leitlinienkonforme³ Indikationsstellung
bei faszikulären Leitungsstörungen
474 / 862
55,0%
Nicht leitlinienkonforme³ Indikations-
stellung bei faszikulären Leitungs-
störungen
388 / 862
45,0%
Indikation Klasse I bis IIb gemäß Leitlinie
keine Indikation gemäß Leitlinie
Erläuterungen
¹
bifaszikulärer Block
²
faszikulärer Block
intraventrikuläre Leitungsstörungen
intraventrikuläre Leitungsstörungen
Linksanteriorer Hemiblock (LAH) + RSB
Rechtsschenkelblock (RSB)
Linksposteriorer Hemiblock (LPH) + RSB
Linksanteriorer Hemiblock (LAH) + RSB
Linksschenkelblock, QRS 120 bis < 150 msec
Linksposteriorer Hemiblock (LPH) + RSB
Linksschenkelblock, QRS >= 150 msec
Linksschenkelblock, QRS 120 bis < 150 msec
Linksschenkelblock, QRS >= 150 msec
alternierender Schenkelblock
QRS >= 120 msec ohne Differenzierung
³
http://leitlinien.dgk.org/images/pdf/leitlinien_volltext/2005-04_herzschrittmachertherapie.pdf, Seite 706ff
© BQS 2009
13.05.2009 / 2008 - D7504-L58653-P25906
Diagramm: 9962
Diagramm: 9962
Diagramm: 9962