Logo + Home
 
BQS-Bundesauswertung 2008
Aortenklappenchirurgie, isoliert
Teil A: Konventionell chirurgisch
Qualitätsindikatoren
Risikoadjustierung der In-Hospital-Letalität nach logistischem AKL-SCORE
Gesamt 2008
Grundgesamtheit
Anzahl
%
Alle Patienten, die in ihrer ersten
Operation isoliert konventionell chirurgisch
an der Aortenklappe operiert wurden
11.160
100,0%
davon:
Patienten mit vollständiger
Dokumentation zum AKL-SCORE
10.574 / 11.160
94,7%
Gesamt 2008
Beobachtete In-Hospital-Letalität
Anzahl
%
Verstorbene Patienten mit
vollständiger Dokumentation zum
AKL-SCORE
355 / 10.574
3,4%
Vertrauensbereich
3,0% - 3,7%
Risikoadjustierung der In-Hospital-Letalität
Grundgesamtheit:
Alle Patienten, die in ihrer ersten Operation isoliert konventionell chirurgisch an der Aortenklappe
operiert wurden mit vollständiger Dokumentation zum AKL-SCORE
Kennzahl-ID:
O / E:
2008/HCH-AORT-CHIR/89932
Risikoadjustierte In-Hospital-Letalität:
2008/HCH-AORT-CHIR/89933
Referenzbereich:
Definiert für risikoadjustierte In-Hospital-Letalität:
<= 6,2% (Toleranzbereich; 95%-Perzentil)
Gesamt 2008
In-Hospital-Letalität
AKL-SCORE
Risikoklassen
Vorhergesagt (E¹)
Beobachtet (O²)
0 - < 3%
98,2 / 7.255
89 / 7.255
1,4%
1,2%
3 - < 6%
80,1 / 1.911
85 / 1.911
4,2%
4,4%
6 - < 10%
56,6 / 746
53 / 746
7,6%
7,1%
>= 10%
132,4 / 662
128 / 662
20,0%
19,3%
Summe
367,2 / 10.574
355 / 10.574
3,5%
3,4%
¹
E = erwartet
²
O = observiert
Gesamt 2008
In-Hospital-Letalität
Beobachtet (O)
355 / 10.574
3,4%
Vorhergesagt (E)
367,2 / 10.574
3,5%
O - E¹
-0,12%
¹
Anteil Todesfälle, der über dem erwarteten Anteil liegt. Negative Werte bedeuten, dass die beobachtete In-Hospital-Letalität kleiner ist
als erwartet. Positive Werte bedeuten, dass die beobachtete In-Hospital-Letalität größer ist als erwartet.
Gesamt 2008
Verhältniszahl O / E
O / E²
0,97
²
Verhältnis der beobachteten In-Hospital-Letalität zur erwarteten In-Hospital-Letalität. Werte kleiner eins bedeuten, dass die beobachtete
In-Hospital-Letalität kleiner ist als erwartet und umgekehrt.
Beispiel:
O / E = 1,2
Die beobachtete In-Hospital-Letalität ist 20% größer als erwartet.
O / E = 0,9
Die beobachtete In-Hospital-Letalität ist 10% kleiner als erwartet.
Gesamt 2008
Risikoadjustierte
In-Hospital-Letalität
Risikoadjustierte
In-Hospital-Letalität³
3,2%
Referenzbereich
<= 6,2%
³
Die risikoadjustierte In-Hospital-Letalität stellt eine risikoadjustierte Letalitätsrate dar, die einen Vergleich zwischen Krankenhäusern ermöglicht.
Diese beschreibt die Letalitätsrate, die erreicht worden wäre, wenn alle Krankenhäuser denselben Patientenmix gehabt hätten. Die risiko-
adjustierte In-Hospital-Letalität berechnet sich aus der Multiplikation der beobachteten Gesamtletalität mit dem Verhältnis aus beobachteter
zu erwarteter Krankenhausletalität ((O / E) * OGesamt).
Vorjahresdaten
Gesamt 2007
In-Hospital-Letalität
Beobachtet (O)
405 / 10.663
3,8%
Vorhergesagt (E)
358,4 / 10.663
3,4%
O - E
0,44%
O / E
1,13
Risikoadjustierte
In-Hospital-Letalität
4,3%
Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 4c, Kennzahl-ID 2008/HCH-AORT-CHIR/89932]:
Verhältnis der beobachteten In-Hospital-Letalität zur erwarteten In-Hospital-Letalität bei allen Patienten, die in ihrer ersten Operation isoliert konventionell chirurgisch an der Aortenklappe operiert wurden und mit vollständiger Dokumentation zum AKL-SCORE
Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 - 5,6
Median der Krankenhausergebnisse: 1,0
O / E
Anzahl Krankenhäuser
Krankenhäuser
O / E
77 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0 - 0,0
Median der Krankenhausergebnisse: 0,0
O / E
Krankenhäuser
2 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit.
Verteilung der Krankenhausergebnisse [Diagramm 4d, Kennzahl-ID 2008/HCH-AORT-CHIR/89933]:
Risikoadjustierte In-Hospital-Letalität bei allen Patienten, die in ihrer ersten Operation isoliert konventionell chirurgisch an der Aortenklappe operiert wurden und mit vollständiger Dokumentation zum AKL-SCORE
Krankenhäuser mit mindestens 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 18,8%
Median der Krankenhausergebnisse: 3,4%
Risikoadjustierte In-Hospital-Letalität
Anzahl Krankenhäuser
Krankenhäuser
%
77 Krankenhäuser haben mindestens 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
Krankenhäuser mit weniger als 20 Fällen in dieser Grundgesamtheit:
Minimum - Maximum der Krankenhausergebnisse: 0,0% - 0,0%
Median der Krankenhausergebnisse: 0,0%
Risikoadjustierte In-Hospital-Letalität
Krankenhäuser
2 Krankenhäuser haben weniger als 20 Fälle in dieser Grundgesamtheit.
0 Krankenhäuser haben keinen Fall in dieser Grundgesamtheit.
© BQS 2009
25.05.2009 / 2008 - D8017-L59138-P27332
Diagramm: 89933
Diagramm: 89933
Diagramm: 89933
Diagramm: 89932
Diagramm: 89932
Diagramm: 89932